Clive steht stolz in Shrewsbury, nicht weit von seinem Geburtsort. Foto: visitshrewsbury.co.ukClive steht stolz in Shrewsbury, nicht weit von seinem Geburtsort. Foto: visitshrewsbury.co.uk

29. September 1725 — Robert Clive, geboren an diesem Tag, war eine der frühen Schlüsselfiguren bei der Gründung Britisch-Indiens und wurde im Volksmund als 'Clive of India' bekannt.

Als Mann, der von Krieg, Schlachten und Tod durchdrungen war, hatte er auch ein weiches Herz, wenn es um Frauen ging, insbesondere um seine Frau Margaret, mit der es eine Liebe auf den ersten Blick war.

Die Geschichte seiner romantischen Hingabe wurde von Sir Bernard Burke in seinem 1873 veröffentlichten Buch The Rise of Great Families erzählt. (Sir Bernard war der Gründer von Burke's Peerage, dem Führer zur Genealogie und Heraldik des Landadels in Großbritannien und anderen Teilen der Welt).

Ein junger Mann namens Edmund Maskelyne war im Dienste der Honourable East India Company nach Indien gegangen und wurde ein guter Freund von Clive. Burke schrieb in seinem Buch:

„In Herrn Maskelynes Zimmer hingen mehrere Porträts, unter anderem eine Miniatur, die Clives häufige Aufmerksamkeit erregte. Eines Tages las Maskelyne seinem Freund einen Brief vor, den er aus England erhalten hatte. Ein oder zwei Tage später kam Clive zurück und bat darum, ihm den Brief noch einmal vorlesen zu lassen.

'Wer ist der Autor?' erkundigte sich Clive.

„Meine Schwester“, war die Antwort. „Meine Schwester [Margaret], deren Miniatur dort hängt [und er zeigte auf das Porträt, das Clives Aufmerksamkeit zuvor erregt hatte].

'Ist es eine getreue Darstellung?' fragte Clive weiter.

„Es ist,“ entgegnete Maskelyne, „von ihrem Gesicht und ihrer Gestalt; aber es ist ungleich, die Vorzüglichkeit ihres Geistes und Charakters zu repräsentieren.“

„Nun, Maskelyne“, sagte Clive und nahm ihn bei der Hand, „du kennst mich gut und kannst von mir sprechen, wie ich wirklich bin. Glaubst du, dieses Mädchen würde sich verleiten lassen, nach Indien zu kommen und mich zu heiraten?“

„Maskelyne schrieb nach Hause und empfahl Clives Klage, dass die Dame zustimmte, nach Indien ging und 1753 in Madras [jetzt Chennai] mit Clive verheiratet wurde.“

Margaret war an ihrem Hochzeitstag 17 Jahre alt, zehn Jahre jünger als ihr Bräutigam. Sie gab Clive neun Kinder und wurde 82 Jahre alt, als sie 1817 starb.

Leider war sie mehr als 40 Jahre Witwe, denn Clive – oder Generalmajor Robert Clive, 1. Baron Clive, Oberbefehlshaber von Britisch-Indien – um ihm seine verschiedenen Titel zu geben, starb im Alter von 49 Jahren 1774.

Veröffentlicht: 21. Juli 2017


Artikel zu Veranstaltungen im September