Mae West auf dem Höhepunkt ihrer KarriereMae West auf dem Höhepunkt ihrer Karriere

19. April 1927 — Schauspielerin Es gibt einen Westen wurde an diesem Tag in der Geschichte der 'Obszönität und der Verfälschung der Moral der Jugend' in einem New Yorker Bühnenstück mit dem Titel 'Sex' für schuldig befunden. Sie wurde zu zehn Tagen Gefängnis und einer Geldstrafe von 500 Dollar verurteilt. Aber die daraus resultierende Publizität trug viel dazu bei, ihre Hollywood-Karriere zu starten und sie zu einer der bestbezahlten Menschen in den Vereinigten Staaten zu machen.

Mary Jane „Mae“ West wurde 1893 geboren und begann bereits im Alter von sieben Jahren, in lokalen Theatergruppen aufzutreten.

Im Alter von 14 Jahren war sie Teil einer Varieté-Tournee, die im ganzen Land auftrat. Vaudeville war eine beliebte Theatershow mit mehreren Entertainern, die Lieder, Tänze und Witze aufführten.

Mit 18 betrat sie zum ersten Mal die Bretter des Broadway in New York und sang und tanzte die nächsten fünfzehn Jahre sowohl in Broadway- als auch in Varieté-Shows.

Neben der Aufführung wandte sie sich dem Schreiben zu und begann 1926, in ihren eigenen Stücken am Broadway zu schreiben, zu produzieren und die Hauptrolle zu spielen. In der ersten, „Sex“ (1926), erregte ihre Darstellung als Prostituierte Aufsehen. Es lief mehrere Wochen, bis die Sittenwächter in New York dem ein Ende setzten.

Auffällige Poster mit der Aufschrift „Sex mit“ Es gibt einen Westen “ sorgte bei wichtigen religiösen und politischen Persönlichkeiten sowie in der Öffentlichkeit für Empörung. Nach mehreren Beschwerden wurde sie festgenommen und die Polizei schloss die Show.

Sie schrieb und spielte in einer anderen Show, The Pleasure Man, die sich mit Homosexualität befasste, die jedoch nur für eine Aufführung lief, bevor West erneut wegen Obszönität verhaftet wurde. Diesmal konnte sich eine Jury nicht auf ihre Schuld einigen.

Ein weiteres Stück, The Constant Sinner, wurde nach nur zwei Vorstellungen vom Staatsanwalt eingestellt.

Sonstiges Es gibt einen Westen Theaterstücke wurden von Kritikern verrissen, schnitten aber an den Kinokassen gut ab und zogen die Aufmerksamkeit von Hollywood-Managern auf sich. Obwohl sie 38 Jahre alt ist – ein Alter, in dem die meisten Schauspielerinnen beginnen, ihre Karrieren zu beenden – wurde ihr von Paramount ein Vertrag im Wert von 5.000 US-Dollar pro Woche angeboten, was heute etwa 80.000 US-Dollar entspricht.

Entscheidend für West war, dass sie die Zeilen in den Filmen neu schreiben konnte, was es ihr ermöglichen würde, den Ton für ihre Persönlichkeit anzugeben. In ihrem ersten Film, Night After Night, sagt ein Mädchen mit Hutkaro zu ihr: „Meine Güte, was für schöne Diamanten.“ Worauf West antwortet: „Güte hatte nichts damit zu tun, Liebling.“

Die leicht veränderte Zeile 'Komm herauf und besuche mich mal', für immer verbunden mit Es gibt einen Westen Sie ging aus einem 1933er Film mit dem Titel She Done Him Wrong hervor, in dem sie neben einem jungen spielte Cary Grant in seinem ersten Film.

Sie liebt Captain Cummings, gespielt von Grant, und sagt zu ihm: „Weißt du, ich mochte immer einen Mann in Uniform. Der passt großartig zu dir. Warum kommen Sie nicht irgendwann zu mir?'

Nominiert für einen Oscar als bester Film war der Film ein Triumph an den Kinokassen und soll Paramount vor dem Bankrott gerettet haben. Es spielte über 2 Millionen US-Dollar ein, was heute 140 Millionen US-Dollar entspricht.

Es gibt einen Westen Ihre unverblümte Sexualität machte sie sowohl berühmt als auch berüchtigt und machte sich trotz ihres fortgeschrittenen Alters schnell einen Ruf als gewagtes Sexsymbol. Ihr Erfolg war so groß, dass innerhalb von drei Jahren behauptet wurde, sie sei die zweithöchste bezahlte Person in den Vereinigten Staaten hinter nur dem Zeitungsmagnaten William Randolph Hearst .

Als die Beatles 1967 um Erlaubnis baten, ein Bild von West auf der Sgt. Peppers Albumcover der Lonely Hearts Club Band, die Schauspielerin scherzte: 'Was würde ich in einem Club der einsamen Herzen tun?' Aber sie stimmte der Bitte zu.

An Geld mangelte es ihr jedenfalls nicht. Als das Management ihres Wohnhauses William Jones, ihren afroamerikanischen Boxerfreund, diskriminierte und ihm den Zutritt verwehrte, löste West das Problem einfach durch den Kauf des Gebäudes.

Im August 1980 konnte sie nach einem Sturz nicht mehr sprechen. Tests ergaben, dass sie einen Schlaganfall erlitten hatte und Mae West am 22. November desselben Jahres starb. Sie war 87.

Mehrere der 13 Filme, die sie gedreht hat, sind verblasst, einige in Vergessenheit geraten, aber ihre Zeilen aus ihnen bleiben unvergesslich, wie zum Beispiel:

'Es gibt keine guten Mädchen, die schief gelaufen sind – nur böse Mädchen haben es herausgefunden.'

„Ich vermeide im Allgemeinen Versuchungen, es sei denn, ich kann ihr nicht widerstehen.“

„Wenn ich gut bin, bin ich sehr gut, aber wenn ich schlecht bin, bin ich besser. ”

'Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin.'

'Früher war ich Schneewittchen, aber ich habe mich treiben lassen.'

Veröffentlicht: 18. März 2018


Verwandte Artikel und Fotos

Verwandte berühmte Personen

Artikel zu Veranstaltungen im April