Redner, Schriftsteller und Bürgerrechtler Timothy Thomas Fortune

Beruf: Redner, Schriftsteller und Menschenrechtsanführer

Staatsangehörigkeit: amerikanisch

Warum berühmt: In die Sklaverei geboren, wurde Timothy Thomas Fortune Journalist und gründete 1884 in New York die Zeitung „The New York Freeman“, später „The New York Age“. Der Einfluss der Zeitung machte ihn zum führenden schwarzen Journalisten seiner Zeit.

Fortune war ein effektiver sozialer Organisator. Er war eng verbunden mit Booker T. Washington viele Jahre und war in einer Reihe von frühen Bürgerrechtsorganisationen tätig. Er war Mitbegründer der National Afro-American League im Jahr 1890, die 1898 im National Afro-American Council wiederbelebt wurde. Fortune war ein führender Befürworter der Einführung von Afroamerikanern, um schwarze Amerikaner zu identifizieren, und lehnte 'Neger' und 'Colored' ab.

Nach einer Phase der Depression drehte sich Fortunes Karriere um, als er Redakteur der Zeitschrift wurde Marcus Garvey 's Zeitung 'Negro World' im Jahr 1923.

Geboren: 3. Oktober 1856
Geburtsort: Marianna, Florida, USA
Sternzeichen: Waage

Gestorben: 2. Juni 1928 (im Alter von 71)


Historische Ereignisse

  • 1890-01-25 National Afro-American League in Chicago von Timothy Thomas Fortune gegründet, einer der ersten Bürgerrechtsorganisationen in Amerika

Biografien und Quellen



Berühmte Autoren

Berühmte Bürgerrechtsaktivisten